Was sind künstliche Wunden?

Künstliche Wunden sind aus Kunststoff hergestellte Modelle. Nachgebildet sind menschliche Haut und Körperteile mit diversen Verletzungen und Wunden.

Wofür braucht man künstliche Wunden?

Zum Einsatz kommen die Modelle bei praktischen Übungen. Dazu zählen Seminare und Vorführungen, zum Beispiel in Skills-Labs an Universitäten.

Firmen nutzen die Modelle, um eigene Produkte vorzuführen, beispielsweise Verbandsmittel. Daher sind die künstlichen Wunden auch für Messeauftritte und den Außendienst nützlich.

Wo werden die Modelle hergestellt?

Der Firmensitz ist in Verden (Aller) in Niedersachen. Hier wird jedes Modell entworfen und in Handarbeit hergestellt.

Wer stellt die Modelle her?

Felix Lamparter (Bildhauer, Skulptur)

Patrick Grosser (Schlosser, 3D-Druck)

Volker Zimmermann (Tischler, Kistenbau, extern)

Ernestine Wassermann (Informatikerin, Fotos & Website)

Nicholas Krützfeldt (Inhaber, Modellbau, SFX-Techniker, Marketing etc.)

Wird 3D Druck eingesetzt?

3D Druck wird für mechanische Teile genutzt, zB Skelettteile oder bewegliche Bauteile und Formteile.

Alle Hautstrukturen und organische Modellierungen werden jedoch per Hand in Ton modelliert und nicht 3D gedruckt.

Welche Materialien werden genutzt?

Das fertige Modell besteht vorwiegend aus Silikon und Polyurethan.

Beim Herstellungsprozess kommen u.A. Verbundwerkstoffe und Modellierton zum Einsatz.

Wer kauft künstliche Wunden?

U.A. Pflegeschulen, Universitäten, Skills-Labs sowie Konzerne und Firmen aus dem Gesundheitsbereich.

künstliche Wunden von MedicalFX Germany